Ist es nicht wunderschön wenn der Winter langsam aus seinem Schlaf erwacht und alles wider anfängt zu wachsen und zu gedeihen? Duftende Blumen und Kräuter verwöhnen unsere Nasen und lassen uns Lust auf frische, satte Leckereien bekommen.
Wie zB. dem Bärlauch!

Bärlauch gehört zu den kräftigen Bärenpflanzen. Der Bär war bei unseren Vorfahren ein Seelentier, ähnlich den Krafttieren bei den Indianern. Diese Seelentiere verkörperten sich in bestimmten Pflanzen und übertrugen so ihre Kraft auf diese. Bärlauch ist eine solche Frühlingspflanze mit Bärenstärke, daher fressen Bären viel vom Bärlauch, um nach dem langen Winterschlaf wieder zu Kräften zu kommen. Und so schenkt er auch uns seine Kraft, wenn wir ihn im Frühjahr ernten und verzehren.

Der grüne Bärlauch ist ein Frühlingsbote und er unterstützt uns mit seiner ganz eigenen Heilkraft, den Winter vollständig zu besiegen und in ein kraftvolles Frühlingserwachen zu treten. Als Mitglied der Knoblauchgewächse, trägt er auch die starke antibakterielle Wirkung seiner Artgenossen Knoblauch, Schnittlauch und Zwiebel in sich. Er putzt uns pünktlich zum Frühlingsbeginn, wo er zwischen März und April seine Blütezeit hat, so richtig gut durch. Der Lauch des Bären, reinigt die Blutgefässe von überschüssigen Winterfetten und fördert die Fettverdauung. Im Ayurveda schreiben wir dem Bärlauch aufgrund seines scharfen Geschmacks und seiner anregenden und äußerst wärmenden Eigenschaften das Element Feuer zu. Und weil wir nach dem Winter unbedingt viel Feuer brauchen, um die Müdigkeit und Trägheit der dunklen Jahreszeit abzuschütteln, ist der Bärlauch jetzt unser bester Begleiter für ein genussvolles und äußerst gesundes Frühlingserwachen.

Also da kann man doch nur leckere Malzeiten mit Barlauch zubereiten!
Zum Beispiel in meinem leckeren Buchweizensalt.
Den hab ich frei nach Schnauze gemacht und er ist zu meiner Überraschung echt gut gelungen.

Du nimmst für 2 Personen:

  • Buchweizen so viel wie du essen magst (ich habe ca. 100g genommen)
  • 1 Bund Bärlauch
  • 1 Kopf Brokkoli
  • 5-6 Champions
  • 1 Paprika
  • 1-2 Frühlingszwiebel
  • Gewürze nach Geschmack (ich hab für den Salat die Gewürze von Herbaria ‚Caesar Salat‘ benutzt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Den Buchweizen kochen, die anderen Zutaten klein schneiden und einfach miteinander vermischen. Den Brokkoli dünste ich vorher an, Du kannst ihn aber auch roh verarbeiten. Den Bärlauch entweder wie Kräuter kleinschneiden oder ihn wie ein Salatblatt etwas länger lassen. Mit qualitativ hohem Oliven Öl, dunklem Balsamico Essig und ganz vielen Kräutern und Gewürzen abschmecken. Wer es mag als Topping noch geröstete Walnüsse geben.

Natürlich sind Deiner Phantasie keine Grenzen gesetzt.
Du kannst auch Tomaten oder rote Beete dazu nehmen oder machst anstatt des Öl/ Balsamico Dressing eine Joghurtvariante.
Da kannst Du Dich nach Herzenslust austoben!

Danach mit der Familie oder lieben Freunden genießen.
Natürlich gibt es noch ein Menge leckerer Rezepte mit Bärlauch wie zB. Bärlauchrisotto oder Bärlauchpesto. Auch da kannst Du Dich austoben und experimentieren.
Der Buchweizen/Bärlauchsalat ist für mich eine sehr leckere und schnell zubereitete Beilage zu Gegrilltem oder aber auch einfach als Hauptmahlzeit mit warm aufgebackenen Brot.

Ich wünsche  guten Appetit

❤️peace and love❤️
Eure Michaela

Teilen:

NEWSLETTER

Werde Teil meiner Welt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*